Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet on Okt 2, 2013 in Nützliches, Social Media | Keine Kommentare

Unternehmen und Social Media – ein Muss im digitalen Zeitalter

Unternehmen und Social Media – ein Muss im digitalen Zeitalter

Für viele alteingesessene Branchen v.a. im B2B-Bereich ist es noch immer nicht selbstverständlich, sich in sozialen Netzwerken zu engagieren und zu präsentieren. Dabei lassen sich hier viele positive Effekte für das Unternehmen erzielen: Aufmerksamkeit, Interaktion (auch mit Endkunden), Marktforschung, Kundenbindung (im besten Fall mit usergenerated Content). Es liegt auf der Hand, dass die Kommunikation sich schwieriger gestaltet, als z.B. im B2C-Bereich, wo die Fans Kunden und Sympathisanten für das Produkt oder die Marke sind und diese in ihren privaten “Dunstkreis” tragen.

Wie aber stelle ich es an, als Unternehmen mit Social Media zu starten?
Zunächst sollte eine klare Entscheidung FÜR Social Media fallen. Der Grund: “Weil das jetzt alle machen” ist nicht besonders gut und wird das Thema zum 5. Rad am Wagen machen. Vielmehr heißt das: Mitarbeiter sind zu schulen, Arbeitszeit einzuplanen, Kommunikationskanäle festzulegen u.s.w. Ein kleines bis mittleres Unternehmen sollte sich nicht verzetteln, sondern mit eindeutig wiedererkennbarer CI kommunizieren unter Konzentration auf erstmal einen Kanal und Orientierung daran, was die Konkurrenz macht. Planvoll, mit Blick über den Tellerrand, mit Guidelines, wenn mehrere Mitarbeiter posten, mit lockerer Sprache agieren, mit Festlegung der Themen  und Grenzen.

Unternehmen und Social Media - ein Muss im digitalen Zeitalter

Bild: Julien Christ / pixelio.de

Wir  empfehlen unseren Kunden, authentisch zu sein, die Kunden gut über Unternehmensnachrichten zu informieren, aber auch zu unterhalten. Social Media krempelt Ihre Kommunikation um. Finden Sie den geeigneten Mitarbeiter, der das kann und daran Spaß hat. Nichts ist schlimmer, als unmotivierte Leute, die Social Media zusätzlich “aufgedrückt” kriegen. Und auch der Praktikant sollte Ihr Facebook nur im Ausnahmefall betreuen.

Große Unternehmen und Marken brauchen natürlich ein ganz anderes Kommunikationskonzept, d.h. evtl. eigens ausgebildete Social Media Manager. Denn man muss sich darüber im Klaren sein, dass ein guter Auftritt bei Facebook und Co. Zeit, Geld und eine große Portion Esprit erfordern.

Nicht zu vergessen ist z.B. bei Facebook sehr zielgenaue Werbung möglich. Das kann bei Verbrauchsgütern eine gute Möglichkeit sein, schnell mehr Fans und langfristig auch durch Aktionen, mehr zu verkaufen.

Bei der Sinnsuche bzgl. Social Media sollten Sie dennoch nicht zu sehr an quantitativen Kennzahlen hängen. Messbare Ergebnisse gibt es sicherlich, aber es geht auch um Image, Souveränität im Umgang mit Kommunikationspartnern und Problemen, Kundenbindung, etc..

Wie geht gogolok Online Marketing vor, wenn uns ein Kunde bucht, der mit Social Media starten möchte?
Wir bieten ein Café Coaching (auch telefonisch) und/oder einen Workshop an. Hier analysieren wir zunächst Ausrichtung und Potenziale sowie die bisherige Webpräsenz des Kunden. Dann erstellen wir ein Social-Media-Konzept, das die empfohlenen Kanäle, Guidelines, Beispiele, Sprache und alles weitere Relevante enthält. Ein begleitendes Coaching über einen längeren Zeitraum rundet das Paket ab.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Pinterest