Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet on Sep 11, 2012 in News | 1 Kommentar

Musikstreaming: Spotify für den Browser und Internetradio von Apple

Musikstreaming: Spotify für den Browser und Internetradio von Apple

 

Wie eine Umfrage von BITKOM ergab, erfreut sich das Streaming von Musik im Internet wachsender Beliebtheit. Musikdienste wie Last.fm des britischen Anbieters CBS Interactive oder des US-Anbieters Pandora Media, der in in Deutschland jedoch gesperrt ist, dienen als Vorbild für einige neue und geplante Musikangebote im Internet von Spotify und Apple. Bei diesen Diensten errechnet ein Algorithmus anhand der Lieblingsmusik des Nutzers passende Songs.

 

Spotify bald für den Browser

 

Techcrunch zufolge soll der schwedische Musikdienst Spotify neben einem Redesign auch eine Browserversion für seinen Musikstreamingdienst vorbereiten. Bislang konnte der Dienst nur über einen Client zum Download oder als mobile App genutzt werden. Inwieweit Spotify als Browserversion die bisherigen Clients ersetzen wird, bleibt abzuwarten. Auch sollen Musiker selbst erstellte Playlisten zum Streaming anbieten, um Nutzer neugierig auf Neuerscheinungen zu machen. Außerdem soll hierfür das Abonnieren von Playlisten mehr Gewicht erhalten.

 

An den Gerüchte, dass Spotify außerdem an seinem Preismodell schrauben wolle, soll hingegen nichts dran sein. Bislang ist der Dienst kostenlos mit Werbung, als werbefreie Version für 4,90 Euro monatlich sowie als Spotify Premium für 9,90 Euro verfügbar. Mit der Premium-Version kann auch offline Musik auf das Smartphone geladen werden.

 

In Deutschland ist Spotify seit März 2012 nutzbar und bietet seit Mai einen Radio-Dienst an, der dem On-demand-Webradio von Pandora oder Last.fm ähnelt.

 

Internetradio von Apple geplant

In Sachen Musikstreaming soll Apple ebenfalls ein eigenes Internetradio nach dem Vorbild von Pandora und Last.fm planen, das über iPhones, iPads und Macs nutzbar sein soll. Derzeit laufen die Lizenzgespräche. Dies berichtet das Wall Street Journal. Ob der Dienst auch für Microsoft oder sogar Googles Betriebssystem Android verfügbar sein wird, ist bislang unklar. Apple wolle das Radio kostenlos bereitstellen und über Werbung finanzieren. Bis zu einem Start dürfte es jedoch noch einige Monate dauern.

 

Mit einem Musikstreamingdienst würde Apple aufgrund seiner bereits bestehenden Präsenz auf dem Online-Musikmarkt zu einer großen Konkurrenz für bestehende Anbieter werden. Mit seinem Musikdienst iTunes führt Apple seit 2003 das Geschäft für Musikdownloads an und besitzt inzwischen den weltweit größten Musikvertrieb.

 

Mit iTunes Match versuchte sich Apple bereits vor einem Jahr im Musikstreaming. Für diesen Dienst mit einer jährliche Gebühr von 24,99 Euro musste der Nutzer die in der iCloud gestreamten Alben und Songs bereits in seinem Besitz haben.

 

Trotz zunehmender Beliebtheit lässt sich mit Musikstreamingdiensten kaum Geld verdienen. Außerdem ist die Konkurrenz durch bereits etablierte Dienste für Apple nicht unerheblich.

 

1 Kommentar

  1. Ich bin gepannt, wo die Reise bei Apple in Sachen Internetradio hingeht und werde das Thema weiter verfolgen… Konkurrenz unter den Streamingdiensten belebt immer das Geschäft 🙂

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Pinterest