Infografik zur Verbesserung des Edgerank bei Facebook

 

Ähnlich wie Google zahlreiche Rankingfaktoren zur Relevanzbestimmung einzelner Websites benutzt, hilft sich auch Facebook mit einem hauseigenen Edgerank.

 

Dieser Algorithmus besteht aus folgenden drei Elementen:

1. User Affinity (Relevanz): Wurden schon früher oft Inhalte der Seite geteilt, geliked oder kommentiert?

2. Weight (Beliebtheit): Wie viele Likes, geteilte Inhalte und Kommentare enthält ein Beitrag?

3. Decay (Aktualität): Je aktueller ein Beitrag ist, desto weiter oben wird er auf der Pinnwand der Freunde und Fans angezeigt.

 

Der Facebook-Edgerank misst damit die Häufigkeiten der Interaktionen, die eine Person oder Fanpage erzeugt. Mit steigender Interaktion steigt natürlich die eigene Seite im Ranking, wodurch Facebook die eigenen Postings prominenter und dauerhafter auf den Pinnwänden der Freunde und Fans anzeigt. Infolgedessen erhöhen sich die Interaktionen weiter, da mehr Nutzer auf die Postings aufmerksam werden, diese kommentieren, teilen und liken.

 

Wer nun also ständig rätselt, warum sich kaum jemand für die eigenen Facebook-Postings interessiert, dem kann unter Berücksichtigung der Edgerank-Faktoren mit praktischen Tipps aus folgender Grafik des Marketingtechblogs geholfen werden. Wir wünschen Ihnen auch hier wieder viel Erfolg.

 

Infografik zur Verbesserung des Edgerank bei Facebook
Quelle: marketingtechblog.com

Schreibe einen Kommentar