Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet on Sep 5, 2012 in Social Media | Keine Kommentare

Smartphone-Fotos verfremden und teilen mit Instagram

Smartphone-Fotos verfremden und teilen mit Instagram

In den diversen sozialen Netzwerken kursieren seit einer Weile verstärkt Bilder von hippen jungen Menschen, die aussehen, als hätten sie etwa 20 Jahre lang zu lange in der Sonne gelegen – die Bilder, nicht die jungen Menschen – und außerdem noch etwas Schimmel abbekommen. Die Wahrheit ist, die Bilder wurden alle ganz neuzeitlich mit dem Smartphone aufgenommen. Möglich macht das die kostenlose Foto-Sharing-App Instagram für iOS und Android. Mit Instagram können Smartphone-Nutzer Bilder aufnehmen, diese mit den zahlreichen Filtern der App verändern oder verfremden und anschließend im Internet und den gewünschten Sozialen Netzwerken verbreiten.

 

Entwickelt von Mike Krieger und Kevin Systrom erschien Instagram am 6. Oktober 2010 im Apple App Store. Innerhalb des ersten Jahres registrierten sich über zehn Millionen Nutzer. Seit dem 3. April 2012 ist Instagram auch für Android verfügbar. Aktuell soll Instagram mehr als 30 Millionen Nutzer haben.

 

Instagram setzt auf Einfachheit und die App überfordert auch unerfahrene Smartphone-Nutzer nicht. Die Entwickler ermöglichen den Nutzern Individualität und behalten durch den Rahmen der App dennoch Kontrolle über das „Netzwerk“.

 

Übernahme durch Facebook

 

Im April kündigte Facebook an, den gerade einmal 16 Mitarbeiter starken Foto-Dienst aufkaufen zu wollen – für die Rekordsumme von einer Milliarde Dollar, die bis dato größte Summe, die je für einen digitalen Fotodienst gezahlt wurde. Es wäre für Facebook auch das erste Unternehmen mit einer Nutzerzahl in dieser Größenordnung. Doch zunächst stand noch eine Prüfung durch die US-Wettbewerbsbehörde FTC an.

 

Ende August war Facebook wieder einen Schritt bei diesem Vorhaben weiter, als die für die Übernahme zuständige Behörde, das California Department of Corporations, Facebook genehmigte, die Instagram-Eigentümer mit Aktien zu bezahlen. Nach aktuellen Angaben werden somit bei diesem Kauf 300 Millionen Dollar in bar gezahlt sowie 23 Millionen Facebook-Aktien. Da seit dem Börsengang von Facebook im Mai dessen Aktienkurs jedoch ständig fiel, entspricht die Zahlung nur noch einem Gesamtwert von etwa 740 Millionen Dollar. Der endgültige Abschluss des Verkaufs stehe jedoch noch aus. Nach der Übernahme soll Instagram in seiner aktuellen Form bestehen bleiben.

 

Auf der Webseite von Instagram sowie im Instagram-Blog finden Sie weitere Informationen. Instagrafie bietet Ihnen außerdem zahlreiche Tipps und Tricks zur Nutzung der App sowie einen aktuellen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Updates bei Instagram.

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Pinterest