Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet on Nov 28, 2012 in Nützliches | Keine Kommentare

Online-Spenden: So kommt Ihre Weihnachtsspende richtig an

Online-Spenden: So kommt Ihre Weihnachtsspende richtig an

Die Deutschen sind ein spendenfreudiges Volk: Rund 2,5 Milliarden Euro geben deutsche Haushalte jährlich für gute Zwecke aus. Gerade zu Weihnachten ist die Bereitschaft groß, anderen zu helfen. Doch nicht immer kann man sicher sein, dass das Geld auch bei den Richtigen ankommt. Worauf man beim Spenden achten sollte, erklärt Uta Mühleis, Gründerin und Geschäftsführerin von reset.org.

Von der Recycling-Initiative in der Nachbarschaft bis zum Brunnenbau in Afrika: In der Vorweihnachtszeit bitten über 1.000 Hilfsorganisationen in Deutschland um Spenden. In den letzten Jahren sind zu den etablierten Organisationen viele Nonprofit-Startups hinzugekommen. Diese setzen zum Spendensammeln oft ganz auf das Internet. Vor allem jüngere Menschen nehmen das Angebot an. Kein Wunder, denn online spenden hat klare Vorteile: Die Zahlung ist so bequem wie beim gewohnten Online-Shopping und Multimedia-Inhalte veranschaulichen das Projekt, dem geholfen wird.

 

Doch worauf sollte man achten, um zwischen seriösen und unseriösen Angeboten unterscheiden zu können? „Gemeinnützigkeit, Gebührenfreiheit und Transparenz sind die drei wichtigsten Anzeichen für seriöse Spendenprojekte im Internet“, rät Uta Mühleis von www.reset.org. Die Plattform bietet Orientierung im Online-Spendendschungel und hilft Verbrauchern, ihre Spenden sicher und effizient einzusetzen. Wer diese drei einfachen Regeln beherzigt, kann sicher sein, dass das Geld auch den Richtigen hilft:

• Am wichtigsten ist die Gemeinnützigkeit: Achten Sie darauf, dass der Spendenempfänger vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt ist. Damit ist sichergestellt, dass mit ihrer Spende kein Profit gemacht wird. Weiteres Plus: Die Spende lässt sich von der Steuer absetzen.
• Keine Gebühren: Meiden Sie Spenden an Organisationen, bei denen die Vermittlung Ihrer Spende etwas kostet. Spenden Sie besser an eine Organisation, die 100 Prozent Ihrer Summe für den Spendenzweck weiterleitet.
• Transparenz: Können Sie aus dem Angebot nachvollziehen, was genau mit Ihrem Geld geschieht? Achten sie darauf, dass detaillierte Angaben darüber vorhanden sind, wer Ihre Spende erhält und wie sie konkret verwendet wird.

„Unsere Erfahrung mit Online-Spenden zeigen: Je genauer die Projekte im Vorfeld geprüft werden, um so sicherer kommen die Spenden an“, so Mühleis. Seit fünf Jahren beobachtet www.reset.org den noch jungen Online-Spendenmarkt. Dabei zeigt sich: Das Internet hilft Spendern, innovative Projekte jenseits der großen Hilfsorganisationen zu unterstützen. Genau hinsehen lohnt sich also.

Quelle

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Pinterest