Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet on Aug 19, 2012 in Internet | Keine Kommentare

Neuentwurf der International Telecommunication Regulations

Neuentwurf der International Telecommunication Regulations

Die International Telecommunication Regulations (ITR) regelte bislang als einziger internationaler Vertrag zur Telekommunikation die Zusammenschaltung und Abrechnung im grenzüberschreitenden Telefonverkehr. Am Mittwoch schaltete die International Telecommunication Union (ITU) nun eine Konsultationsseite zur umstrittenen Neufassung des International Telecommunication Regulations frei, auf der Interessierte bis zum 3. November ihre Meinung zur Novelle kundtun können.

Die Veröffentlichung des Entwurfs sowie der Aufruf zur weltweiten Konsultation erfolgte auf Kritik von Bürgerrechtlern und einzelnen UN-Mitgliedstaaten und soll dem Vorwurf der Geheimniskrämerei entgegenwirken. Die Stellungnahmen können zur Vermeidung von Spam und Werbung zwar nur nach einer Registrierung, jedoch trotzdem anonym abgegeben werden.

 

Kritik an der Neufassung

 

Kritiker befürchten mit der Neufassung eine Ausweitung der Telefonverkehrsregeln auf das Internet. So warnte etwa das Kuratorium der Internet Society (ISOC), dass einige der neuen Regelungen sowohl eine offene Netzarchitektur als auch die maximale Nutzung des Internets einschränken. Als bedenklich werde vor allem die Aufwertung von ITU-Standards über die ITR angesehen. Unter Kritik gerät außerdem ein Modell für die Internet-Zusammenschaltung (Peering) und eine verstärkte Einflussnahme von Regierungen. Das Kuratorium mahnt an, das Internet nicht in Regelungen aus der klassischen Telefoniewelt zu zwängen. Die US-Regierung plane ebenfalls eine Blockade der Vorschläge, die eine schärfere Kontrolle über das Internet und deren Inhalte begünstigen.

 

Auf dem Jahreskongress der International Telecommunications Union (WCIT) im Dezember dieses Jahres werden die Mitgliedsstaaten der ITU die weltweit geltenden und zuletzt 1988 reformierten International Telecommunication Regulations diskutierten und damit auch die Zukunft des Internets.

 

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Pinterest