Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet on Jul 23, 2012 in Mobile | Keine Kommentare

Mit acht Tipps zu einem erfolgreichen Mobile Commerce

Mit acht Tipps zu einem erfolgreichen Mobile Commerce

Zwar nimmt die Smartphone-Nutzung rasant zu, im Bereich des mobilen Einkaufens, kurz gesagt Mobile Commerce, herrschen jedoch noch Defizite, wie David Moth von Econsultancy meint. Er hat acht Tipps zusammengestellt, mit denen sich Smartphone-Nutzer zu mobilen Käufern machen lassen. Diese sind nachfolgend kurz aufgeführt:

1. Seien Sie farbenfreudig

Buttons sollten in gut sichtbaren Farben gestaltet sein, um sich von anderen abzuheben. Orange lenkt beispielsweise die Aufmerksamkeit auf einen Bereich, ohne zu hell zu sein. Beachtet werden sollten jedoch die verschiedenen potentiellen Konnotationen der Farben, wie beispielsweise Rot als Gefahr oder Grün als positives Startsignal. Auch solle man sich an verschiedenen Kombinationen versuchen.

2. Nutzen Sie eine eindeutige Sprache

Die Wortwahl darf den Nutzer nicht verwirren und sollte ihm eindeutig anzeigen, was nach einem Klick passiert, wie etwa „Zur Kasse gehen“. In der neuen ab August gültigen „Button-Regelung“ finden sich genaue Anweisungen zur Button-Beschriftung.

3. Große Buttons

Links zu Aufforderungen sollten groß gestaltet werden, um Abbruchraten zu vermindern und gegebenenfalls Impuls-Käufer zu erreichen.

4. Platzieren Sie die Buttons gut sichtbar

Damit ein Nutzer nicht erst lange scrollen muss, sollten Buttons an einer gut sichtbaren Stelle auf der Seite platziert werden, zum Beispiel direkt unter einem jeweiligen Produktbild, anstatt erst am unteren Ende der Seite.

5. Seien Sie offensiv

Um einen gewissen Druck zu erzeugen und den Nutzer vom Kauf zu überzeugen, empfiehlt Moth, Buttons direkt mit „Kaufen“ anstatt nur mit „In den Warenkorb legen“ zu beschriften. An dieser Stelle sei auch wieder auf die neue „Button-Regelung“  verwiesen.

6. Bringen Sie den Kunden schnellstmöglich zur Kasse

Zur Förderung von Impuls-Käufen sollten Kunden schnellstmöglich zum Kauf animiert werden. Nachteilig seien demnach Aufforderungen zum Kauf weiterer Produkte, nachdem ein Artikel in den Warenkorb gelegt wurde.

7. Click-to-Call

Eine unkomplizierte Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit einem Callcenter über einen Button könnte weitere Kunden sichern, die an einem bestimmten Punkt nicht weiterkommen oder Fragen haben. Der entsprechende Button sollte ebenfalls gut sichtbar sein und den Nutzer direkt verbinden, damit dieser nicht erst nach einer Nummer suchen muss.

8. Passen Sie die Buttons an verschiedene Geräte an

Damit die Buttons auch überall richtig funktionieren, sollten sie auf den verschiedenen Geräten getestet werden.

Die Tipps rund um Mobile Commerce können Sie bei Econsultancy ausführlich nachlesen.

(ag)

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Pinterest