Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet on Jun 27, 2012 in News | Keine Kommentare

Microsoft zu einer Strafe von 860 Millionen Euro verurteilt

Microsoft zu einer Strafe von 860 Millionen Euro verurteilt

Die von der EU-Kommission verhängte Strafe gegenüber Microsoft aufgrund von Karellrechtsverletzungen wurde in seiner Rechtmäßigkeit nun vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) bestätigt. Lediglich die angesetzte Summe wurde von 899 Millionen Euro auf 860 Millionen reduziert.Microsoft zu einer Strafe von 860 Millionen Euro verurteilt

Im Februar 2008 wurde gegen Microsoft eine Kartellklage erhoben und der Konzern anschließend für schuldig befunden. Die Kartellwächter in Brüssel hatten das Bußgeld im Februar 2008 damit begründet, dass Microsoft für die Bereitstellung technischer Angaben über sein Betriebssystem Windows jahrelang überhöhte Preise von Konkurrenten verlangt und damit gegen Auflagen der Kommission verstoßen habe.

Nach Angaben der Kommission hätte das Bußgeld sogar eine Höhe von 1,5 Milliarden Euro annehmen können. Seit 2004 hat Microsoft nun Geldbußen von knapp 1,68 Milliarden Euro verkraften müssen. Lediglich Intel hat eine höhere Einzelrechnung aus Brüssel bekommen. Diese betrug sich auf 1,06 Milliarden Euro bezogen auf einen Einzelfall. Die Klage von Intel gegen diese Strafe wird noch verhandelt.

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Pinterest