Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet on Nov 2, 2014 in Highlight, Marketing | Keine Kommentare

Marketing: Ohne Empfehlungen geht nichts mehr

Marketing: Ohne Empfehlungen geht nichts mehr

Was ist das für Kunden eindringlichste Element, wenn sie auf Seiten wie Amazon, Booking oder ähnlichen nach Produkten bzw. Hotels suchen? Klar, die Empfehlungen, Referenzen und Bewertungen anderer Kunden, die das entsprechende Produkt bereits gekauft oder getestet haben. Denn diese Kunden wirken glaubwürdig, neutral und vertrauenswürdig auf noch unentschlossene. Doch nur wenige Unternehmen und Anbieter nutzen das Potential ihrer bestehenden Kunden für ein aktives Marketing…

Suchen Sie sich Unterstützung

Wenn Ihr Unternehmen erste Überlegungen zum Einstieg ins Empfehlungsmarketing tätigt, sollte die Möglichkeit externer Expertise von Anfang an mit im Boot sein. Denn schließlich geht es nicht darum, dass der firmeneigene Praktikant ein paar Bewertungen im Netz fälscht, sondern vielmehr darum mehrere wichtige Kernkompetenzen unter einen Hut zu bringen: Kundenzufriedenheitsanalyse, Qualitätssicherung, Kundenbewertungen, Empfehlungsmarketing und Personal Branding.

Der Kunde ist König(in)

Nie war die Meinung eines bestehenden Kunden wichtiger, als in den Zeiten der fortschreitenden Digitalisierung unserer Gesellschaft und dem damit einhergehenden Wandel der Einkaufskultur hin zur virtuellen Shopping-Tour. Beispielsweise greift das Team von ProvenExpert (www.provenexpert.com) – ein auf Kundenzufriedenheitsanalyse und Kundenstimmenpräsentation spezialisierter Online-Service – beim Umgang mit neuen oder bestehenden Kunden auf eine branchenspezifische, geräteoptimierte Online-Survey zu, um mehr als 60 Kompetenzen in weniger als 180 Sekunden abfragen zu können. Erreicht werden diese per E-Mail, Umfragecode oder durch sozialen Netzwerke. Ein Zugehen auf die Kunden ist in den meisten Fällen unumgänglich – da in der Regel nur 10% der zufriedenen Kundschaft von sich aus Bewertungen abgeben, im Gegensatz zu ca. 80% der unzufriedenen Kunden.

Durch den initiierten Prozess kann Ihr Unternehmen innerhalb kürzester Zeit ein breites Feedback rund um die eigenen Potentiale, Stärken und Schwächen erlangen. Dies kann – und sollte im Regelfall – mit der Präsentation der eingeholten Stimmen für andere (Neu-)Kunden verknüpft werden.

Empfehlungen sind ein Muss

Die Menschen sind in den letzten Jahren gegenüber traditionellen Werbemitteln quasi immun geworden. Die tägliche Flut klar erkennbarer Botschaften – sei es im TV, Radio oder auf der Strasse – wird immer mehr ignoriert, während im Gegenzug das Vertrauen auf die Meinung und Empfehlungen anderer Menschen stetig wächst. Die sozialen Medien sind dabei neben dem Online-Auftritt des eigenen Unternehmens ein zentraler Ort für den Austausch von Meinungen: Hier gilt nur noch „like“ oder „dislike“. Und da ein dislike mit viralen Effekt eine verheerende Wirkung entfalten kann, sollte man sich frühzeitig darum Gedanken machen, wie mit den Meinungen, Empfehlungen und Bewertungen der bestehenden und potentiellen Kundschaft umgegangen werden sollte.

Titelbild:  STARTUP STOCK PHOTOS


Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Pinterest