Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet on Jun 8, 2012 in Lustiges & Witziges | Keine Kommentare

„Ergo“ sprach ElSchnuppero… Deutschland und die Schufa kurz vor dem Fußballrausch

„Ergo“ sprach ElSchnuppero… Deutschland und die Schufa kurz vor dem Fußballrausch

Die wöchentliche Kolumne von ElSchnuppero zum aktuellen Nonsens.

 

Heute ist es soweit. Die Fußball-Europameisterschaft 2012 startet in Polen und in der Ukraine. Mittlerweile ist die Krise um das politische Gewissen der deutschen Fußballnation – was den Umgang mit den fragwürdigen Verhältnissen in der Ukraine angeht – beruhigt und die ersten schwarz-rot-gelben Flaggen flattern von den Autodächern. Die Nation ist im Handstand und bereit für vier Wochen auf dem Kopf zu stehen.

 

Die Vorfreude auf das sportliche Großereignis Europameisterschaft ist riesig. Die Fans erschauern beim Gedanken an Public Viewing, ähnlich, nur orgiastischer, ergeht es den Kneipen- und Bistrobesitzern. Die teilnehmenden Nationalmannschaften stehen in den Startlöchern und die BILD-Zeitung ruft zum Marsch auf die Ukraine aus… zumindest bildlich gesprochen. Doch es gibt eine kleine Minderheit, deren Vorfreude alle Rahmen sprengt: Die Gruppierung der politischen und wirtschaftlichen Entscheider.

 

Nun wird man sich als geneigter Leser und geneigte Leserin fragen: Wieso das denn? Ganz einfach. Die schönste Nebensache der Welt lässt alle anderen Dinge, die durchaus von Relevanz wären, zu lausigen D-Promi-Klischees verkümmern. Man braucht in Spitzenpositionen nur ein bisschen Fingerspitzengefühl und eine Pressemitteilung, die zu einer anderen Zeit einen gigantischen Shitstorm ausgelöst hätte, wird nun unter Randnotizen abgestempelt und dem glorreichen 2:1 Sieg der deutschen Mannschaft über die starken Irländer untergeordnet. Alles kein Problem.

Wie man es allerdings nicht machen sollte, hat nun die allseits beliebte Schufa vorgemacht. Einen Tag vor dem Eröffnungsspiel ließ sie die Bombe platzen und verkündete, dass man von nun ab gedenke, auch die sozialen Netzwerke wie Facebook und Twitter zur Datenbeschaffung heranzuziehen.

Wie man sich dieses Procedere vorstellen muss, hat nun der Postillion beispielhaft dargestellt:

 

Doch wie wirkt sich unser Verhalten in sozialen Netzwerken auf den SCHUFA-Basisscore (zwischen 1 und 100 Prozent) aus? Der Postillon veröffentlicht exklusiv die neuen geheimen Richtlinien der Auskunftei:

Pinnwandnachricht "Kann mir irgendeiner von euch 5000 Euro leihen? Ich bin total pleite. Naja, solange die SCHUFA nix weiß.": Basisscore -30%
Pinnwandnachricht "Will sich irgendwer von mir 5000 Euro leihen? Ich hab so den Arsch voll Geld, ich weiß gar nicht wohin damit.": Basisscore +30%
Pinnwandnachricht "Hey! Ich bin bald reich, weil ich mein gesamtes Vermögen in Facebook-Aktien gesteckt habe!!!!11elf!1": Basisscore -99%

Babyfoto posten: Basisscore -10% je Kind
Yachtfoto posten: Basisscore +10% je Yacht“

Auch wenn die Schufa nun hektisch betonte, dass dabei alles im rechtlichen und legalen Rahmen ablaufen werde, gibt es bereits erste Politiker, die der Schufa dem Kampf ansagen, darunter auch Verbraucherministerin Ilse Aigner: „Die Schufa muss die Karten auf den Tisch legen. Ich erwarte vollständige Aufklärung über die Hintergründe und Ziele dieses Forschungsauftrags“, sagte Aigner dem „Münchner Merkur“ (Freitagausgabe). „Die Schufa darf nicht zum Big Brother des Wirtschaftslebens werden.“ Zudem betonte sie: „Es kann nicht sein, dass soziale Netzwerke systematisch nach sensiblen Daten abgegrast werden, die dann in Bonitätsbewertungen von Kunden einfließen. Hier würde das Recht auf informationelle Selbstbestimmung massiv verletzt“, warnte Aigner. „Inhalte und Äußerungen in sozialen Netzwerken dürfen nicht von Auskunfteien missbraucht werden.“ (Quelle: Focus)

Tja, liebe Schufa, das wäre auch einfacher gegangen. Noch kurz den Pausenknopf betätigt und gewartet, bis Deutschland auf dem Rasen um den Sieg kickt und es hätte wohl niemanden interessiert, ob Ihr lediglich Facebook unterjocht oder gleich eine heilige Allianz mit Gema und der GEZ eingegangen wärt. Aber jetzt ist es zu spät dafür, der Shitstorm ist im vollen Gange und irgendwie wünsche ich mir gerade einen heftigen Platzregen.

Auf was können wir uns nun also freuen? Es darf gemutmaßt werden:

  • Höhere Steuern? Wohl kaum, ein alter Hut.
  • Eine Steigerung der Krankenkassenbeiträge? Hatten wir schon.
  • Christian Wulff wird Kanzlerkandidat der FDP? Hm, durchaus denkbar.
  • Die BILD-Zeitung wird das offizielle Zentralorgan von Oskar Lafontaine? Klingt plausibel.
  • Die deutsche Fußballnationalmannschaft scheidet in der Vorrunde aus und alles bleibt beim Alten? Wünschenswert.

 

Gez.: ElSchnuppero

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Pinterest