Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet on Jul 18, 2012 in Vertrieb | Keine Kommentare

eBay-Studie: Wie sieht das Kaufverhalten der Zukunft aus?

eBay-Studie: Wie sieht das Kaufverhalten der Zukunft aus?

In der repräsentativen Studie „Die Zukunft des Handels“ befragte das Online-Auktionshaus eBay die Bevölkerung nach ihrem Kaufverhalten und beleuchtete zusätzlich in Expertenhearings und Workshops verschiedene Aspekte des Handels, um Entwicklungen und Trends im Handel sowie Ein- und Verkauf aufzuspüren. So wurden in Zusammenarbeit mit Handelsexperten wie Prof. Dr. Gerrit Heinemann von der Hochschule Niederrhein, Thomas Bendig vom Fraunhofer Verbund für Informations- und Kommunikationstechnologie und Prof. Dr. Alexander Brem von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zu Beginn der Untersuchung beispielsweise die Thesen aufgestellt, dass die Bezahlung zukünftig nur noch virtuell erfolge, sich Ladengeschäfte zu Showrooms wandeln und Produktlieferungen nur noch wenige Stunden benötigen. In einem Interview mit Gerrit Heinemann erhalten Sie weitere Eindrücke zur Studie aus Expertensicht.

Teilergebnisse der Studie werden bereits sukzessive im Laufe dieses Jahres vorgestellt, die Gesamtergebnisse werden jedoch erst zum Jahresende veröffentlicht.

Erste Ergebnisse zusammengefasst

So werde der stationäre Handel in ortsgebundenen Shops große Einbußen verzeichnen, wohingegen Online-Vertriebswege sowie M-Commerce zulegen werden. Hinsichtlich der zu kaufenden Produkte zeigt sich, dass vor allem Tickets für Veranstaltungen zukünftig fast ausschließlich online vertrieben werden und somit stationäre Tickethändler ins Hintertreffen geraten. Jedoch gehen viele der Befragten davon aus, dass auch für  elektronische Medien, Reisen und Bücher keine Läden mehr benötigt werden. Demgegenüber werde sich jedoch nach Ansicht der Befragten ein digitaler Supermarkt für Lebensmittel, Fahrzeuge, Möbel und auch Kleidung sowie Schuhe und Schmuck nicht durchsetzen können. Für das Verkaufspersonal wünschen sich viele Teilnehmer vor allem ein serviceorientiertes Auftreten sowie eine adäquate Beratung direkt im Ladengeschäft.

Die eingangs aufgeführte Showroom-These halten auch viele der Verbraucher für realistisch. Professor Alexander Brehm bemerkt hierzu: „Geschäfte werden sich immer kreativere Mittel einfallen lassen müssen, um Kunden anzulocken und ihnen damit einen richtigen Erlebniseinkauf zu bieten. Der Kunde kann vor Ort alle Produkte testen, und sich für eines entscheiden, ohne alles nach Hause tragen zu müssen. Denn direkt nach dem Kauf wird ihm der Einkauf direkt aus dem Zentrallager zugeschickt, und das noch am selben Tag. Das wird für die Unternehmen auf Dauer billiger sein, als zu jeder Zeit alle Produkte vorrätig zu haben – und für die Konsumenten komfortabler.“

Die nachfolgende Infografik veranschaulicht erste Ergebnisse der Studie:

 

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Pinterest