Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet on Jan 14, 2015 in Marketing, Vertrieb | Keine Kommentare

Predictive Analytics: Prognosen für alle Fälle

Predictive Analytics: Prognosen für alle Fälle

Mithilfe von Big Data, also großen Datenmengen, lassen sich nicht nur Daten analysieren. Es ist auch möglich, auf Basis dieser Daten Prognosen zu treffen, der Fachbegriff dafür ist Predictive Analytics. Verschiedene mathematische Modelle, Algorithmen und statistische Berechnungen sorgen dafür, dass die Voraussagen valide und reliabel werden. Für Unternehmen kann es ein großer Wettbewerbsvorteil sein, schon heute zu wissen, was ihre Kunden morgen brauchen.   Data Mining: Grundlage für Predictive Analytics Grundlage der Datenanalyse für Prognosen ist das so genannte Data Mining. Es umfasst Clustering, Entscheidungsbäume, neuronale Netze und Assoziationsanalysen. Auf Basis dieser Datenanalysen können dann statistische Berechnungen durchgeführt werden, die Prognosen möglich machen. Unternehmen können solche Analysen und Prognosen z.B. bei dastani.de durchführen lassen. Predictive Analytics bietet für verschiedenste Branchen ganz konkrete Chancen, ihre Arbeitsabläufe effizienter zu machen und so den Umsatz zu erhöhen. Kundenbindung verbessern Im Customer Relationship Management (CRM) kann Predictive Analytics dazu eingesetzt werden, die Kündigungsabsicht von Kunden frühzeitig zu erkennen. So können den Kunden beispielsweise spezielle Angebote gemacht werden, so dass diese später oder sogar...

Mehr

Gepostet on Jan 30, 2014 in Vertrieb | Keine Kommentare

Einen Schritt nach vorn durch Vertriebsberatung

Einen Schritt nach vorn durch Vertriebsberatung

Vertrieb und Motivation sind zwei Faktoren, die für den Erfolg eines Unternehmens evidenter nicht sein könnten. Dabei gibt es jedoch immer wieder den Umstand, dass die Vertriebswege von den Mitarbeitern als Last, als ewig gleiche Prozedur, wahrgenommen werden, was wiederum zu einem deutlichen Nachlassen im Bereich der Motivation führt. Daher kann es ratsam sein, durch externe Beobachter und Berater die eigenen Wege prüfen und verbessern zu lassen: Vertriebsberatung kann hier Wunder wirken. Alles auf den Prüfstand stellen Eins ist ziemlich klar. Starrt man zu lange auf ein Bild, dann verschwimmen die Einzelheiten und die Details verschwinden langsam. Die eigene Analysefähigkeit wird gemindert. Daher hilft das Sprichwort: Vier Augen sehen mehr als zwei. Ein externer Experte wird mit geschulten Auge einen Blick auf das „Bild“ werfen und sofort die eine oder andere Disharmonie aufzeigen können und wahre Wunder bei einem erneuten oder ersten Vertriebsaufbau wirken. Dazu werden in der Regel Interviews mit den Mitarbeitern sowie teilnehmende Beobachtungen durchgeführt. Welche Faktoren werden Änderungen bewirken? Durch einen Vertriebsberater werden deutliche Änderungen in...

Mehr

Gepostet on Nov 21, 2013 in Vertrieb | Keine Kommentare

Gratis-Rücksendung treibt Web-Händler in den Ruin

Gratis-Rücksendung treibt Web-Händler in den Ruin

Jeder Dritte bestellt Waren online, obwohl er oder sie bereits beim Kauf weiß, dass die Artikel mit großer Wahrscheinlichkeit wieder zurückschickt werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine unter 1.000 Teilnehmern durchgeführte Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC). Schuld daran ist das kostenlose Rückgaberecht, das Online-Shopping für viele Kunden besonders attraktiv macht, jedoch bei den Händlern enorme Kosten verursacht. Viele verzogene Kunden „Die Kunden wurden in den letzten Jahren quasi zu diesem Verhalten erzogen, da jeder Online-Shop mit dem Konzept der kostenlosen Retoure wirbt“, erklärt André Morys, E-Commerce-Experte und Senior Consultant von Web Arts, gegenüber pressetext. Dem Treiben soll ab Juni 2014 ein Ende gesetzt werden. Dann tritt ein EU-Gesetz in Kraft, das es Händlern erlaubt, ab einem Warenwert von 40 Euro eine pauschale Rücksendegebühr zu verlangen. Dies würde wahrscheinlich jedoch Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit der einzelnen Händler haben und Multi-Channel-Händler wie Amazon stärken, da Kunden sehr sensibel auf das Thema reagieren. Künftig weniger Bestellungen Die Hälfte der Befragten will künftig weniger bestellen und wieder mehr im lokalen Handel...

Mehr

Gepostet on Nov 18, 2013 in Vertrieb | Keine Kommentare

Start-up FabAllThings will Design demokratisieren

Mit einer Social-Designer-Plattform will das irische Start-up FabAllThings Designern die Möglichkeit bieten, ihre Kreationen ohne finanziellen Aufwand auf den Markt zu bringen. Die Öffentlichkeit soll dann darüber entscheiden, welche Produktlinie produziert wird. Das Unternehmensethos lautet dementsprechend „Demokratisieren von Design.“ Abstimmung entscheidet Jeden Monat veranstaltet FabAllThings sogenannte „Design Calls“, bei der die Plattform ihre registrierten Mitglieder dazu aufruft, ihre Ideen zu bestimmten Kategorien, wie 3D-Prints, lasergeschnittene Halsketten oder Uhren, einzureichen. Eine Kurzbeschreibung der geforderten Parameter wird dazu online gestellt. Darüber hinaus ist es jeden Designer gestattet, jegliche Art von Design auf der Plattform zu platzieren. Alle Designs werden auf der Wahlseite angezeigt, auf der die Öffentlichkeit per Abstimmung über die nächste Produktlinie von FabAllThings entscheidet. Das Design mit der höchsten Stimmenanzahl wird mit einem kleinen Entgelt bedacht. Zusätzlich kann der Designer in Partnerschaft mit der Plattform treten, die das Produkt anfertigt und ihm Tantiemen für jeden Online-Verkauf bezahlt. Geld für Expansion gesucht Die Seite startete im Juni und hat bislang 750 registrierte Mitglieder aus Irland, Großbritannien, den USA, Schweden, Frankreich,...

Mehr

Gepostet on Mrz 14, 2013 in Vertrieb | Keine Kommentare

E-Zigaretten zur Rauchentwöhnung?

E-Zigaretten zur Rauchentwöhnung?

Laut dem Deutschen Krebsforschungszentrum sterben jährlich 110.000 bis 140.000 Menschen allein in Deutschland an den Folgen des Rauchens. Hinzu kommen dann noch über 3.300 Nichtraucher, die an den Folgen des Passivrauchens sterben. Bei den Fällen von Lungenkrebs gehen demnach bis zu 90 Prozent auf den Nikotinkonsum zurück. Durchschnittlich verkürze das Rauchen das Leben um zehn Jahre. Rauchen sei der wichtigste Risikofaktor für einige ernsthafte Krankheiten, beispielsweise haben Raucher ein mehr als doppelt so hohes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und Schlaganfälle wie Nichtraucher. Die Regeneration nach dem Aufhören setzt schnell ein Einige Studien weisen darauf hin, dass der Regenerationsprozess beim Entwöhnen von der Nikotinsucht bereits schnell einsetzt: Schon nach 24 Stunden ohne Tabakkonsum beginnt das akute Herzinfarktrisiko zu sinken und nach 48 Stunden beginnen sich auch allmählich die Geruchs- und Geschmacksnerven wieder zu regenerieren. Und bereits fünf Jahre nach dem letzten Tabakkonsum hat sich das Risiko für einen Herzinfarkt und für einen Schlaganfall verglichen mit Personen, die weiterhin rauchen, bereits um 40 Prozent reduziert. Liegt der Verzicht dann noch länger zurück,...

Mehr

Gepostet on Dez 20, 2012 in Vertrieb | Keine Kommentare

Die Zufriedenheit von E-Commerce Kunden: Business Technology Award

Business Technology Award: Glückliche E-Commerce Kunden rollen ihre Computermaus schneller / McKinsey verleiht Preis an Nachwuchswissenschaftler – Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft 1. Preis: Messung der Zufriedenheit im E-Commerce Der mit 7.500 Euro dotierte Business Technology Award 2012 der Unternehmensberatung McKinsey & Company geht an den Wirtschaftsinformatiker Markus Weinmann (29) und den Wirtschaftsingenieur Martin Hibbeln (33), beide von der Technischen Universität Braunschweig. Die Preisträger haben die Nutzung verschiedener Online-Shopping-Websites in unterschiedlichen kulturellen Umgebungen untersucht und dabei einen direkten Zusammenhang zwischen der Gemütslage des E-Commerce Kunden und der Geschwindigkeit und Distanz seiner Mausbewegungen nachgewiesen: Zufriedene Kunden rollen mit ihrer Computermaus am Bildschirm schneller und kürzere Strecken, verärgerte Kunden rollen weiter und langsamer. „Bisher gab es nur im klassischen Ladenverkauf die Möglichkeit, Unzufriedenheit oder Verärgerung des Kunden zu erkennen und spontan darauf zu reagieren. Mit den Ergebnissen der Studie entstehen neue Perspektiven für Online-Händler, die nicht nur ihren Service verbessern, sondern auch die Benutzerführung ihrer Online-Shops noch kundenfreundlicher machen können“, begründet Markus Löffler, Partner im Business Technology Office von McKinsey, die...

Mehr
  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Pinterest