Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet on Jun 30, 2015 in Bücher, Kommunikation, Marketing | Keine Kommentare

Werte schaffen Wert: Markenaufbau mit Wertemanagement

Werte schaffen Wert: Markenaufbau mit Wertemanagement

Was macht den Unterschied zwischen einer Marke und einem Produkt aus? Eine Marke ist bekannt bei Kunden und darüber hinaus. Sie hat ein bestimmtes Image und einen Ruf – die werden auch immer wichtiger in Zeiten, in denen Kunden nicht mehr blind konsumieren, sondern darauf achten, dass Unternehmen wertorientiert handeln. Kunden fassen aber nur dann Vertrauen, wenn sie die Werte stringent und konsequent in allen Unternehmensbereichen verankert sehen. Kunden wollen moralische Unternehmen Ob Schlecker oder die Deutsche Bank: Wenn Misststände im Unternehmen an die Öffentlichkeit gelangen, dann laufen die Kunden davon und die Aktienkurse stürzen ins Bodenlose. Die Deutsche Bank hat nun einen Versuch gestartet, Werte im Unternehmen zu verankern. Bislang allerdings wenig glaubhaft: Erst als vor einigen Wochen Jürgen Fitschen und Abu Jain ihren Hut nehmen mussten und John Cryan als Nachfolger bestimmt wurde, schimmert ein Silberstreif am Horizont: Anleger fassen wieder Vertrauen. Kunden vertrauen starken Marken Vertrauen zeichnet eine starke Marke aus: Warum kaufen wir den Siemens-Geschirrspüler statt den des No-Name-Herstellers, der bei der Stiftung Warentest ebenso...

Mehr

Gepostet on Aug 14, 2014 in Nützliches | Keine Kommentare

Automatisierung: Outsourcing der Anlagenwartung sinnvoll

Automatisierung: Outsourcing der Anlagenwartung sinnvoll

Die Automatisierung macht’s möglich – in 15 Jahren werden wir mittendrin sein: Im Krieg zwischen Mensch und Maschinen. So einen Krieg jedenfalls prognostizierte Mitte der 1980er Jahre der Regisseur James Cameron, als er Arnold Schwarzenegger als Terminator auf die Menschheit losließ. Zumindest bislang kann aber Entwarnung gegeben werden: Maschinen streben (noch) nicht die Weltherrschaft an. Automatisierung ersetzt die Arbeitskraft des Menschen Das Misstrauen von Menschen gegenüber Maschinen hat mehrere Ursachen: Roboter werden unheimlicher, je menschenähnlicher sie gestaltet sind. Allerdings haben die Roboter aus Science-Fiction-Filmen wenig mit den tatsächlich in der Industrie eingesetzten zu tun. Ein weiterer Grund für das menschliche Misstrauen gegenüber einer zunehmenden Automatisierung könnte darin liegen, dass wir befürchten, in der Arbeitswelt nutzlos zu werden. Nicht ganz ohne Grund: Zahlreiche Prozesse in der Industrie, die früher von Arbeitern ausgeführt werden mussten, werden heute – ja – von Robotern oder anderen Maschinen erledigt. Maschinen auf dem Vormarsch Der Wandel der Arbeitswelt, der von Soziologen mehr als ausführlich erforscht worden ist, ist zum großen Teil auf die zunehmende Automatisierung zurückzuführen....

Mehr

Gepostet on Jun 16, 2014 in Tipps & Tricks | Keine Kommentare

Ersatzteile für’s Auto: Darauf sollte man beim Online-Kauf achten

Ersatzteile für’s Auto: Darauf sollte man beim Online-Kauf achten

Das Auto ist nicht nur des Deutschen liebstes Kind, sondern vor allem ein Gebrauchsgegenstand. Die sich daran befindenden Komponenten nutzen sich irgendwann ab. Dann müssen Ersatzteile her. Wer über ein gewisses Maß an handwerkliches Geschick und Fachwissen verfügt, kann diese online erwerben, selbst einbauen und somit Zeit und Geld sparen. Vorausgesetzt er landet bei einem seriösen Verkäufer. Im Folgenden klären wir Sie darüber auf, anhand welcher Merkmale Sie die Spreu vom Weizen trennen können. Sagen Ihnen die Hersteller etwas? Wer ein Auto fährt, der übernimmt nicht „nur“ Verantwortung für sich selbst, sondern auch für seine Mitfahrer und andere Verkehrsteilnehmer. Das heißt, entgegen dem, was einst eine große Elektronik-Fachmarktkette durch die Republik posaunte, ist gerade beim Thema Pkw-Ersatzteile Geiz eben nicht geil. Aus diesem Grund sollte man nicht auf für Ersatzteile spezialisierten Online-Portalen sein Unwesen treiben, welche die billigsten Komponenten zur Verfügung stellen. Schlimmstenfalls von Herstellern, von denen man noch nie etwas gehört hat und deren firmeneigenen Homepages auch nicht durch Suchmaschinen-Recherche zu finden sind. Stattdessen sollte man sich auf...

Mehr

Gepostet on Feb 13, 2014 in Highlight, Tipps & Tricks | 1 Kommentar

Ohne Software geht nichts mehr

Ohne Software geht nichts mehr

Die Digitalisierung der Gesellschaft schreitet zügig voran. Tablets und Smartphones dominieren mittlerweile die Märkte, die Informationen werden in mobiler Form quasi zu jeder Zeit und an jedem Ort der Welt drahtlos zur Verfügung gestellt und die Vernetzung unserer Haushalte mittels smarter Geräte steht direkt vor der Tür: Ein Baustein dieser Entwicklung: Moderne Software. Open Source statt teuer Es gibt Programme, die aufgrund ihres Umfanges, ihrer Popularität oder ihrer Einzigartigkeit aus der Masse herausragen und den Markt beherrschen. Beispiele für solche Giganten sind vor allem die Creative Suite von Adobe oder auch das Officepaket von Microsoft. Beide Pakete, bestehend aus mehrere Einzelprogrammen, waren lange Zeit in ihrer Funktionalität einzigartig. Und das hat sich auch in der entsprechenden Preisgestaltung niedergeschlagen. Nicht selten wurden für Einzellizensen Summen im vierstelligen Bereich fällig. Doch glücklicherweise gibt es Open Source. Viele Alternativen auf dem Markt Für viele Vollprofis führt z.B. an der Suite von Adobe kein Weg vorbei. Aber nicht jeder der ein paar Grafiken in Illustrator zaubert oder ein Layout in InDesign setzt, verfolgt...

Mehr

Gepostet on Okt 2, 2013 in Nützliches, Social Media | Keine Kommentare

Unternehmen und Social Media – ein Muss im digitalen Zeitalter

Unternehmen und Social Media – ein Muss im digitalen Zeitalter

Für viele alteingesessene Branchen v.a. im B2B-Bereich ist es noch immer nicht selbstverständlich, sich in sozialen Netzwerken zu engagieren und zu präsentieren. Dabei lassen sich hier viele positive Effekte für das Unternehmen erzielen: Aufmerksamkeit, Interaktion (auch mit Endkunden), Marktforschung, Kundenbindung (im besten Fall mit usergenerated Content). Es liegt auf der Hand, dass die Kommunikation sich schwieriger gestaltet, als z.B. im B2C-Bereich, wo die Fans Kunden und Sympathisanten für das Produkt oder die Marke sind und diese in ihren privaten „Dunstkreis“ tragen. Wie aber stelle ich es an, als Unternehmen mit Social Media zu starten? Zunächst sollte eine klare Entscheidung FÜR Social Media fallen. Der Grund: „Weil das jetzt alle machen“ ist nicht besonders gut und wird das Thema zum 5. Rad am Wagen machen. Vielmehr heißt das: Mitarbeiter sind zu schulen, Arbeitszeit einzuplanen, Kommunikationskanäle festzulegen u.s.w. Ein kleines bis mittleres Unternehmen sollte sich nicht verzetteln, sondern mit eindeutig wiedererkennbarer CI kommunizieren unter Konzentration auf erstmal einen Kanal und Orientierung daran, was die Konkurrenz macht. Planvoll, mit Blick über den...

Mehr
  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Pinterest