Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet on Okt 24, 2014 in News | Keine Kommentare

IT-Gipfel wird Umsetzung der Digitalen Agenda begleiten

IT-Gipfel wird Umsetzung der Digitalen Agenda begleiten

Der Hightech-Verband BITKOM sieht im Nationalen IT-Gipfel eine international einzigartige Möglichkeit zur Kooperation zwischen Politik und Wirtschaft. Im Mittelpunkt des 8. Gipfels heute in Hamburg stehen neben der Frage, wie die Leistungsfähigkeit der digitalen Ökonomie in Deutschland zu steigern ist, die Themen Sicherheit und Vertrauen sowie Arbeiten und Leben in der digitalen Welt. „Der IT-Gipfel ist die optimale Umsetzungsplattform für die ambitionierten Ziele der Digitalen Agenda der Bundesregierung“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf in Hamburg. Er forderte Unternehmen und Politik auf, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen. „Wir müssen aufhören, ängstlich auf jene Unternehmen zu schauen, die derzeit an der Spitze der digitalen Revolution stehen“, sagte Kempf. „Wir dürfen unsere Energie nicht darauf verschwenden, überholte Geschäftsmodelle zu verteidigen und unausweichliche Veränderungen hinauszuzögern. Wir müssen selbst zu Treibern der Digitalisierung werden.“ Dringliches Ziel ist es nach Ansicht des BITKOM, den Breitbandausbau weiter zu beschleunigen, um Deutschland fit zu machen für die Gigabit-Gesellschaft. Die Industrie habe in den vergangenen Jahren mehr als 100 Milliarden Euro investiert und sei auch weiter...

Mehr

Gepostet on Okt 21, 2014 in News | 1 Kommentar

Mittelstand ist der Jobmotor der IT-Branche

Mittelstand ist der Jobmotor der IT-Branche

Der Mittelstand ist der Jobmotor der IT-Branche. Mit 372.745 Beschäftigten stellen die mittelständischen IT-Unternehmen mehr als jeden zweiten sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz (52 Prozent) in der Branche. Und dies, obwohl nur 9 Prozent aller IT-Unternehmen dem Mittelstand zuzurechnen sind. Der Großteil hat weniger als 10 Mitarbeiter, nur Wenige liegen bei 500 und mehr. „Im IT-Mittelstand sind überdurchschnittlich viele Menschen beschäftigt, er ist eine wichtige Stütze des deutschen Arbeitsmarkts“, sagte BITKOM-Vizepräsident Ulrich Dietz heute bei der Vorstellung des erstmals veröffentlichten BITKOM Mittelstandsberichts in Berlin. Der Bericht zeigt unter anderem, dass mehr als zwei Drittel (68 Prozent) der IT-Mittelständler in diesem Jahr zusätzliche Arbeitsplätze schaffen wollen, nur 7 Prozent gehen von einem Stellenabbau aus. Dem BITKOM Mittelstandsbericht zufolge stehen die Unternehmen wirtschaftlich solide da. 82 Prozent der Mittelständler rechnen im laufenden Jahr mit steigenden Umsätzen, die durchschnittliche Eigenkapitalquote liegt mit 35 Prozent deutlich über dem gesamtdeutschen Durchschnitt von rund 25 Prozent im Mittelstand. „Für mögliche Konjunkturschwankungen ist der IT-Mittelstand gut gerüstet. Und eine hohe Eigenkapitalquote erleichtert den Zugang zu Krediten und ermöglicht damit...

Mehr

Gepostet on Jul 9, 2014 in Internet, News, Videos | Keine Kommentare

Screencasts: Warum Videos oft mehr sagen als 1.000 Worte

Screencasts: Warum Videos oft mehr sagen als 1.000 Worte

[Bild: Movavi Tutorials / YouTube] (Mit Video, s.u.) Einen Text-Beitrag darüber zu schreiben, warum Text-Beiträge oftmals nicht ausreichen, um den Inhalt eines Themas adäquat wiederzugeben? Obwohl wir uns der diametralen Wirkung eines solchen Artikels durchaus bewusst sind, versuchen wir es trotzdem und stellen Ihnen im Folgenden das Thema Screencasts kurz vor. Das Internet: Vom Raubkopierer zum Filmproduzent Als vor zirka einem Vierteljahrhundert das Netz seine ersten Schritte machte, ahnte noch keiner etwas von den radikalen Umwälzungen, die damit für die Medienwelt einhergingen, immer noch einhergehen und wohl auch in Zukunft einhergehen werden. Anfangs selbst noch von den Druckerzeugnisherstellern müde belächelt, ist selbst der Filmindustrie inzwischen klar: ohne das World Wide Web geht nichts. Damit ist nicht lediglich das Marketing (z.B. Trailer über YouTube), der Vertrieb (z.B. Filme über WATCHEVER), die Angst vor Raubkopien oder die Veränderung von Sehgewohnheiten, das „Binge Watching“, gemeint. So hat das Engagement des Video-on-Demand-Anbieters Netflix die Produktion der auch hierzulande sehr erfolgreichen US-amerikanischen Serie „House of Cards“ erst ermöglicht. Inzwischen richten Videoplattformen sogar Filmwettbewerbe aus....

Mehr

Gepostet on Jul 2, 2014 in News | Keine Kommentare

Roaming-Gebühren sinken zur Urlaubssaison

Roaming-Gebühren sinken zur Urlaubssaison

Telefonieren, SMS-Schreiben und Surfen per Handy im EU-Ausland wird ab morgen billiger. Zum Start der Urlaubssaison 2014 werden neue Preisobergrenzen für die Mobilfunknutzung im Ausland eingeführt. Die Preise für abgehende Anrufe aus dem EU-Ausland einschließlich Norwegen, Liechtenstein und Island fallen von derzeit maximal 24 Cent/Minute auf nur mehr 19 Cent/Minute. „Damit sinken die Gebühren für Handytelefonate aus dem Ausland unter das Preisniveau zahlreicher Inlands-Tarife“, sagt BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Auch das mobile Surfen wird erneut günstiger: Ein Megabyte kostet dann maximal 20 Cent – nach 45 Cent aktuell und bis Juli 2013 noch 70 Cent. Zudem erhalten Kunden sei einigen Jahren eine Hinweis-SMS ihres Providers, wenn sie innerhalb eines Monats für 59,50 Euro im Internet gesurft haben. Verbraucher sollten sich vor Reisebeginn bei ihren Mobilfunkanbietern erkundigen, ob es für ihr Urlaubsziel besondere Roaming-Pakete gebe. „Parallel zur EU-Regulierung haben viele Netzbetreiber eigene, günstige Reisetarife geschaffen“, so Rohleder. Das EU-Parlament hatte im April 2014 für die Abschaffung der Roaming-Gebühren gestimmt. Die Gebühren für mobiles Telefonieren, Surfen und SMS-Schreiben im europäischen Ausland...

Mehr

Gepostet on Apr 2, 2014 in News | Keine Kommentare

BITKOM legt IT-Strategie vor

BITKOM legt IT-Strategie vor

Deutschland soll in den nächsten Jahren zum digitalen Wachstumsland Nr. 1 werden. Das ist das Ziel einer IT-Strategie, die der Hightech-Verband BITKOM vorgelegt hat. Kern der IT-Strategie ist ein Aktionsplan mit rund 90 Einzelmaßnahmen. Dazu zählen unter anderem die Mobilisierung von Wachstumskapital für Start-ups, Investitionen in den weiteren Breitbandausbau, die Förderung von Industrie 4.0 sowie Verbesserungen in den Bereichen Sicherheit und Datenschutz. „BITKOM kann die Bundesregierung bei ihren ambitionierten Plänen für eine Digitale Agenda unterstützen“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. „Die Branche hat Vorschläge erarbeitet, mit denen wir Bundesregierung und Bundestag Anregungen geben wollen.“ Ziel müsse sein, bis zum Sommer den Entwurf für die Digitale Agenda abzuschließen. Das BITKOM-Papier zur IT-Strategie wurde von mehr als 200 Experten entwickelt. In seiner IT-Strategie benennt BITKOM drei große Handlungsfelder: die digitale Wirtschaft, Intelligente Netze sowie Vertrauen und Sicherheit. Kempf: „Es muss darum gehen, Deutschland als Anbieter von ITK-Lösungen weltweit zu einem Spitzenstandort zu machen, zu einem echten IT-Hotspot.“ Des Weiteren müssten Intelligente Netze in die Fläche gebracht und ein Höchstmaß an Vertrauen...

Mehr

Gepostet on Mrz 24, 2014 in News | Keine Kommentare

Mehrheit der Lehrer fordert Informatik als Pflichtfach

Mehrheit der Lehrer fordert Informatik als Pflichtfach

Die Mehrheit der Lehrer in Deutschland wünscht sich verpflichtenden Informatik-Unterricht in der Schule. Rund drei Viertel (73 Prozent) der Lehrer stimmen der Forderung zu, Informatik bundesweit als Pflichtfach einzuführen. Dabei unterstützt fast die Hälfte (45 Prozent) der Befragten die Forderung „voll und ganz“, 28 Prozent „stimmen eher zu“. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM ergeben. „Der BITKOM setzt sich bereits seit längerer Zeit für die Einführung von Informatik als Pflichtfach in der Sekundarstufe I ein. Die Umfrage zeigt, dass wir dabei auf die Unterstützung der Lehrer zählen können, die Schule und Schüler sicherlich am besten kennen“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf im Vorfeld der Bildungsmesse didacta in Stuttgart. „Wir wollen nicht jeden zum Programmierer ausbilden, genauso wenig wie jeder Schüler Physiker oder Chemiker werden muss. Informatik darf sich aber nicht nur an besonders Interessierte richten, sondern muss als Teil der Allgemeinbildung begriffen werden.“ Eine Neuausrichtung der Lehrpläne müsse zudem um eine breit angelegte Förderung der Medienkompetenz ergänzt werden. Kempf: „Medienkompetenz sollte bereits in der Grundschule...

Mehr
  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Pinterest