Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet on Jul 14, 2012 in News | Keine Kommentare

Bookmarking-Dienst YiGG von ekaabo übernommen

Bookmarking-Dienst YiGG von ekaabo übernommen

Die Weinheimer ekaabo GmbH übernimmt den auf Nachrichten spezialisierten Bookmarking-Dienst YiGG, um ihn mit dem eigenen Sharing-Dienst Spreadly zu verbinden. Während Spreadly das Teilen von Inhalten und YiGG das Setzen von Lesezeichen ermöglichte, wurden mit der Übernahme nun zwei für Social Media relevante Funktionen zu einem Button verschmolzen. Ziel sei eine Erhöhung der Nutzerfreundlichkeit. YiGG-Nutzer müssen sich nicht neu anmelden und der Bookmarking-Dienst funktioniert wie bisher, allerdings können die mit einem Lesezeichen versehenen News nun auch direkt kommentiert und in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und LinkedIn geteilt werden. Wie Marco Ripanti, Geschäftsführer und Gründer von ekaabo, erklärt, könne den Werbekunden durch die Übernahme auch eine größere Reichweite geboten werden. Die Werbeeinnahmen aus einem Spreadly-YiGG-Button werden mit den Seitenbetreibern geteilt.

Einfache Nutzung und Geschenke fürs Teilen

Bild.de und Youtube nutzten bisher YiGG, zu einer Weiterentwicklung des Bookmarking-Dienstes sind Social Sharing Funktionen jedoch unerlässlich. Nutzer sollen ihre Nachrichten bequem wiederfinden und an Diskussionen teilnehmen. Auch werde die Nutzung generell schneller und einfacher, da nun nicht mehr erst 100 Artikel bewertet werden müssen, um selbst Bookmarks veröffentlichen zu können. Diese Form der Spamprävention wird nun durch die Authentifizierung bei Spreadly mit den sozialen Netzwerken unnötig. Mit YiGG will ekaabo seine Social-Media-Dienstleistungen attraktiver gestalten. Im Teilen-Fenster von Spreadly können Werbekunden einen Eyecatcher buchen und eine Bezahlung erfolgt nicht nach potentiell unbemerkter Einblendungen, sondern nur nach tatsächlicher Verbreitung einer Werbebotschaft in den sozialen Netzwerken. Der Nutzer erhält demgegenüber als Dankeschön für das Bookmarksharing einen Gutschein oder Code vom Werbepartner.

ekaabo wächst, YiGG stirbt

Die 2006 gegründete ekaabo GmbH konzipiert Online-Communitys und bietet Social-Sharing-Dienstleistungen an, die auf Social Data aus dem Social Graphen basieren. Diese Technologien sind auch die Grundlage für die soziale Werbung in Spreadly, die sowohl den Webseitenbetreiber für die Zulassung als auch den Nutzer für das Sharing der Werbung belohnen. Außerdem erhalten Werbetreibende Informationen über das Verhalten einzelner Mitglieder einer Zielgruppe.

YiGG-Gründer Michael Reuter will sich zukünftig auf seine Tätigkeiten in der App Economy konzentrieren. Über die Höhe der Verkaufssumme herrscht Geheimhaltung.

(ag)

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Pinterest